Kieler Nachrichten
Donnerstag, 8. Jan. 2004 Nr.6


Wir leben... SM!
Regie: Gerhard Stahl

Traum Kino  

Bei einer Staßenbefragung auf dem Stuttgarter Schlossplatz wusste kaum jemand, was das heißt: SM. Aufgeklärt, dass die Abkürzung für Sadomasochismus steht, rückten viele eilig von der Kamera weg. Dokumentarfilmer Gerhard Stahl wollte es genauer wissen. Ein Jahr lang begleitete er SM Unternehmer Andreas Müller, Künstlername Woschofius, der seine Werke im Internet anbietet, und seine Partnerin, die Domina " Lady Isis", bei Arbeit und Vergnügen. Als Sympathieträger für das Publikum dient die kahlgeschorene Zoé, auf der Webseite des Stuttgarter Studios als androgyne Domina gepriesen, im Film aber hautnah in der passiven Rolle der gefesselten Leidenden zu sehen: Wir leben...SM! Wie sie über ihre Lust an beiden Rollen spricht und die unterschiedliche Dynamik der psychischen Schmerzzufügung durch die Domina und der Züchtigung durch den Mann, macht ansatzweise auch für den Laien verständlich, was daran reizvoll sein könnte, sich bis zur Überschreitung der Schmerzgrenze in die Hände Dritter zu begeben. Zumal zumindest die SM - Anhänger dieses Films ihre risikoträchtige Lust nach dem Motto Safe, Sane & Consensual praktizieren: sicher, unschädlich - und natürlich nur mit Einverständnis des Partners. cabu