Zitty
14 Tage Berlin 05.02. – 18.02.2004


SADOMASOCHISMUS zwei von drei Sternen

Wir leben... SM!
Regie: Gerhard Stahl

„Ja, schlagen auch ein bisschen“, sagt Axel Tüting, der bislang erste SM-Kabarettist, im Film, „aber nicht so doll wehtun.“
So ungefähr hatten wir uns das immer vorgestellt. Genauer wollte es Gerhard Stahl wissen und befragte erst Passanten auf dem Stuttgarter Schlossplatz, um sodann dem praktizierenden SM-Paar Woscho- fius und Lady Isis mit der Kamera näher zu rücken. Zusammen mit einer Partnerin, der kahl- geschorenen Zoé, plaudern sie aus der Schule: „Vielleicht sind wir pervers – aber wir sind nette Perverse.“ Woschofius verdient sein Geld in und an der Szene: Er macht SM-Fotos, organisiert Events und komponiert thematisch inspirierte Musik. Ein ehrgeiziger Unternehmer in einem ungewöhnlichen Marktsegment. Lady Isis hat ihre Folterkammer im Keller ein- gerichtet und kann als Domina oder Gummi- Nonne gebucht werden. Zwischendurch erzählt Zoé symphatisch schwäbelnd von Macht, Ohn- macht und Demut. Zur Demonstration lassen uns die drei an einer praktischen Übung teil- haben, mit Kerzenwachs, Brustwarzenklemmen und Peitschenhieben. Wir sehen den feuerro- ten Popo und glauben mal an den Zusammen- hang von Lust und Schmerz. „Die meisten Menschen haben völlig falsche Vorstellungen von SM“, sagt Stahl. „Mit diesem Film möchte ich den Zuschauern die Augen öff- nen“. Die Dokumentation hält sich ganz an das Motto der SM-Anhänger: Safe, Sane & Con- sensual – sicher, vernünftig und nur mit dem Einverständnis des Partners gibt einen betont unreißerischen Einblick in die Szene. / Gerald Jung